W3C.DE

W3C-Tag 2006 - Web Services in der Praxis 

PublikumBerlin 27. September 2006

W3C-Tag berichtete über Web-Services

Ivan HermannKlaus BirkenbihlBerlin, 27.09.2006 -- Der diesjährige W3C-Tag, der wie schon in den vergangenen Jahren im Rahmen der Berliner XML-Tage stattfand, bot in diesem Jahr einen Einblick in die laufende Entwicklung im Bereich Web-Services bei W3C. Schwerpunkt der Veranstaltung, die in Kooperation mit der Freien Universität Berlin und der Humboldt-Universität durchgeführt wurde, waren insbesondere jene Aspekte von Web Services, die diese Technik dem täglichen Einsatz im Unternehmen näher bringen. Nach einer Keynote von Ivan Hermann, Leiter der Semantic-Web Aktivität bei W3C, stellte Klaus Birkenbihl im Einführungsvortrag Standards für die Maschine-Maschine-Kommunikation vor. Eric Prud'hommeuxs Vortrag über den praktischen Einsatz von Semantic Web Services zeigte die Annäherung dieser Technik an den alltäglichen Gebrauch. Hierbei wurden auch neue Techniken wie Semantic Annotations for WSDL vorgestellt, die bei der Überbrückung der semantische Lücke zwischen verschiedenen formalen Web Services Beschreibungen helfen sollen. Claus von Riegen gab mit seinem Vortrag über Enterprise Web Services einen Überblick über den aktuellen Stand der praktischen Einsatzmöglichkeiten von Web Services im Unternehmen, zeigte aber auch noch fehlende Teile der Standardisierung auf. Das abschließende Expertenforum wagte einen Ausblick in die Zukunft von Web Services, in der semantische Technologien eine zunehmend wichtige Rolle spielen werden. Trotz des kurzfristigen Ausfalls der Vorträge von Jacek Kopecki und Ingo Melzer bot der W3C-Tag 2006 einem interessierten und fachkundigen Publikum einen Überblick über den aktuellen Stand der Technik im Bereich Web Services.

Die Vortragsfolien...

... sind wie üblich mit den Vortragstiteln im Programm verlinkt und werden in den nächsten Tagen nach und nach hier eingestellt.

Über den W3C-Tag

Eric Prud'hommeauxClaus von RiegenDas Deutsch-Österreichische W3C-Büro veranstaltet einmal im Jahr einen öffentlichen Thementag, um über aktuelle Entwicklungen zu informieren, die Arbeit von W3C vorzustellen und eine Plattform für den Dialog zwischen Mitgliedern und interessierter Fachöffentlichkeit zu bieten. Neben Fachvorträgen über neueste Technik und deren praktische Umsetzung bietet dieses Treffen eine gute Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch. Geplante Themenschwerpunkte in diesem Jahr werden die Nutzung von Web Services zur Systemintegration in der Praxis und die Web-Services-Standards des W3C sein. Seit 2004 veranstalten wir den W3C-Tag im Rahmen der und in Kooperation mit den Berliner XML-Tagen, die gemeinsam von der Humboldt-Universität zu Berlin und der Freien Universität Berlin ausgerichtet werden.

Das Programm

Hier finden Sie einen ersten Überblick über die geplanten Themenblöcke. Später wird an dieser Stelle das endgültige Programm zu finden sein.

Uhrzeit Organisation Name Thema
09:00 - 10:00 XML-Tage Plenarvortrag: Semantic Web Q&A (engl.)
Ivan Hermann, W3C Semantic Web Activity Lead
10:15 - 11:00 Begrüßung und Jahresbericht
Thomas Tikwinski, W3C.DE/AT
11:00 - 11:30 Kaffeepause
11:30 - 12.15 Grußwort
Prof. Dr. Rober Tolksdorf, FU Berlin
Die Bedeutung von Standardisierung für die
Computer-Computer-Kommunikation

Klaus Birkenbihl, W3C Communications Team
12:15 - 13:00 Semantic Web Serivces - Demonstrator
Eric Prud'hommeaux, W3C
13:00 - 14:00 Mittagspause
14:00 - 14:45 Enterprise Web Services: Gegenwart und Zukunft
Claus von Riegen, SAP
14:45 - 15:30 Web Services und Service Oriented Architectures
Ingo Melzer, Daimler-Chrysler (leider entfallen)
15:30 - 16:00 Kaffeepause
16:00 - 16:45 Outlook on Web Services
Jacek Kopecky, DERI (leider entfallen)
16:45 - 17:15 Expertenrunde: Jenseits von SOA und Web 2.0 -
die Zukunft von Web Services


Anfahrt

Einen Lageplan und die genaue Anfahrtsbeschreibung finden Sie hier.

Über W3C und das Deutsch-Österreichische Büro

Das W3C wurde gegründet, um alle Möglichkeiten des Webs zu erschließen. Dazu werden einheitliche Protokolle entwickelt, die den Fortschritt des Webs fördern und seine Interoperabilität sicherstellen. Das W3C ist ein internationales Industrie-Konsortium, das gemeinsam vom MIT Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory (CSAIL) in den USA, dem European Research Consortium for Informatics and Mathematics (ERCIM) mit Sitz in Frankreich und der Keio Universität in Japan geführt wird. Das Konsortium bietet folgende Dienstleistungen: Informationen über das World Wide Web für Entwickler und Benutzer sowie verschiedene prototypische und Musteranwendungen, um den Einsatz der neuen Technik zu demonstrieren. Gegenwärtig sind über 400 Organisationen Mitglieder des Konsortiums. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.w3.org/.

Das Deutsch-Österreichische Büro des W3C (W3C.DE) im Fraunhofer-Institut für Medienkommunikation ist der Repräsentant des W3C für den deutschen Sprachraum. http://www.w3c.de/

Pressekontakt

Thomas Tikwinski, Deutsch-Österreichisches W3C Büro
Email: Thomas.Tikwinski@w3c.de
Tel.: +49 2241 14 1974


Thomas Tikwinski, W3C.DE/AT
 $Date: 2007/11/08 10:38:38 $

Valid XHTML 1.0!