German-Austrian W3C Office

Tim Berners-Lee zum Tod von Mario Jeckle

Marios Mitwirkung im World Wide Web Consortium ist ein Symbol für Zusammenarbeit: mit seiner Zeit und seinem Talent hat er dazu beigetragen, einen Raum zu schaffen, der von Menschen gemeinsam genutzt werden kann; der Sie zusammenbringt, um gemeinsam zu lernen, sich zu entwickeln und neue Erkentnisse zu gewinnen.

Sein technisches Wissen hat er in einer Reihe von Arbeitsgebieten des W3C angewandt, er hat dieses Wissen über kulturelle Grenzen weitergegeben, indem er übersetzte und lehrte. So half er immer mehr begabten und kreativen Menschen, für das Web zu entwickeln. Die Wahl in die Technical Architecture Group durch die W3C-Mitglieder war eine Anerkennung für erbrachte und noch erwartete Leistungen.

Die Zeit meiner direkten Zusammenarbeit mit Mario war viel zu kurz. In dieser Zeit hat sich Mario der schwierigen Aufgabe unterzogen mit Energie und Enthusiasmus in einer etablierten Gruppe Fuß zu fassen.Auch wenn wir keine weiteren Beiträge von Mario mehr erhalten können, so sehen wir doch die Früchte seiner Arbeit wenn junge Entwickler seine Bücher lesen, neue Software entwickeln und in seinem Sinn die Entwicklung des World Wide Web fortführen. Was er in ausgezeichneter Weise erarbeitete, hat weit über das hier und heute Bestand. Er hinterläßt eine Web-Gemeinde die ihn schätzt und vermissen wird.

Mein aufrichtiges Beileid gilt der Familie Jeckle und Barbara Zengler.

Tim Berners-Lee
Direktor des World Wide Web Consortium

Übersetzung: Rigo Wenning und Klaus Birkenbihl