W3C

World Wide Web Consortium eröffnet Regionalbüro in Indien

W3C Verknüpft Web-Standards mit dem schnell wachsenden technischen Knotenpunkt

Kontakt für Amerika und Australien --
Janet Daly, <janet@w3.org>, +1.617.253.5884 or +1.617.253.2613
Kontakt für Europa, Afrika und Mittlerer Osten --
Marie-Claire Forgue, <mcf@w3.org>, +33.492.38.75.94
Kontakt für Asien --
Yasuyuki Hirakawa <chibao@w3.org>, +81.466.49.1170

(auch in Französisch, Japanisch und Hindi verfügbar, siehe auch Übersetzungen in andere Sprachen)


http://www.w3.org/ -- 27. Oktober 2005 -- Das World Wide Web Consortium (W3C) kündigt die Eröffnung seines Indischen Büros am 10. November 2005 an. Das Büro ist am Centre for Development of Advanced Computing (C-DAC Noida) in Noida, Indien, angesiedelt und ist das erste neu eröffnete W3C-Büro seit der Einführung der neuen Beitragsstruktur des W3C für Organisationen aus Entwicklungsländern.

Die Eröffnungszeremonie fällt mit der International Conference & Workshop on Web Technologies vom 10.-11. November 2005 im Hotel Taj Palace in Neu Delhi zusammen. Unter den Teilnehmern der Eröffnungszeremonier werden Dr. Steve Bratt, Geschäftsführer von W3C, und Repräsentanten von führenden Industrieunternehmen und Forschungsinstituten in Indien sein.

Die Konferenz ist eine öffentliche Veranstaltung mit Vorträgen von W3C-Mitarbeitern, unter anderem von:

Indiens IT-Industrie zeigt riesiges Wachstum

Indien hat seine Gegenwart in der schnell wachsenden, weltweiten Informations-Technologie-Industrie (IT) in den letzten zehn Jahren deutlich spürbar werden lassen. Eine von der Weltbank geförderte Studie hat bestätigt, dass ausländische Hersteller Indien als erste Wahl für IT-Outsourcing schätzen. Indische Softwareunternehmen bieten zunehmend ausgefeilte Lösungen unter anderem für E-commerce, E-banking, CRM, SCM, Telekommunikationssoftware, mobiles Internet, WAP, Netzwerkintegration, Applikationsentwicklung, Robotik, Embedded Software, Microelektronik-Design und Software Engineering. Indien beheimatet über 50 Prozent der weltweiten SEI CMM Level 5 Unternehmen, von COPC/ISO anerkannten Customer Interaction Center, über 150 F&E Einrichtungen und eine der höchsten Konzentrationen von technischen Universitäten und Colleges weltweit.

C-DAC bietet ein Kommunikationsnetz in ganz Indien

Das Centre for Development of Advanced Computing (C-DAC), eine wissenschaftliche Einrichtung des Ministeriums für Kommunikation und Informationstechnik der indischen Regierung beschäftigt sich mit Design, Entwicklung und Anwendung von Elektronik und fortgeschrittener IT-Produkte und -Dienstleistungen. 

C-DAC, das für seine OpenSource-Architektur "PARAM" von Supercomputern bekannt ist, hat eine breite Palette an Technologien und Produkten im Bereich der natürlichsprachlichen Informationsverarbeitung (NLP), künstlichen Intelligenz (AI), E-Learning, Multimedia, multilingual computing, Geoinformatik, Data Warehousing, Data Mining, digitale drahtlose Breitbandnetzwerke, wissenschaftliche Modellierung und Visualisierung, Gesundheitspflege, Telemedizin, Bildarchivierung und Kommunikationssysteme entwickelt.

Über die W3C-Reginonalbüros

Während die Mitglieder daran arbeiten, das volle Potential des Webs zu erschließen, arbeitet W3C mit regionalen Organisationen zusammen, um die Mission von W3C voranzubringen. Die W3C Offices helfen dabei durch Öffentlichkeitsarbeit in den jeweiligen Landessprachen, verbreitern die geographische Basis von W3C und fördern internationales Engagement in den Aktivitäten von W3C. W3C hat derzeit 15 Regionalbüros in Australien, den Beneluxländern, Deutschland und Österreich, Finland, Griechenland, Hong Kong, Unganrn, Indien, Israel, Italien, Marokko, Spanien, Schweden und den Vereingten Königreichen mit Irland. 

Über das World Wide Web Consortium (W3C)

Das W3C wurde gegründet, um alle Möglichkeiten des Web zu erschließen. Dazu werden einheitliche Protokolle entwickelt, die den Fortschritt des Web fördern und seine Interoperabilität sicherstellen. Das W3C ist ein internationales Industrie-Konsortium, das gemeinsam vom MIT Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory (CSAIL) in den USA, dem European Research Consortium for Informatics and Mathematics (ERCIM) mit Sitz in Frankreich und der Keio Universität in Japan geführt wird. Das Konsortium bietet folgende Dienstleistungen: Informationen über das World Wide Web für Entwickler und Benutzer sowie verschiedene prototypische und Musteranwendungen, um den Einsatz der neuen Technik zu demonstrieren. Gegenwärtig sind über 400 Organisationen Mitglieder des Konsortiums. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.w3.org/.

Über das Deutsch-Österreichische Regionalbüro (W3C.DE/AT)

Das Deutsch-Österreichische Büro des W3C (W3C.DE/AT) im Fraunhofer-Institut für Medienkommunikation ist der Repräsentant des W3C für den deutschen Sprachraum. http://www.w3c.de/