W3C

World Wide Web Consortium eröffnet Regionalbüro in China

W3C lädt die technischen Experten einer rapide wachsenden Wirtschaft ein, an der Web-Standardisierung teilzunehmen

Kontakt für Amerika und Australien --
Janet Daly, <janet@w3.org>, +1.617.253.5884 oder +1.617.253.2613
Kontakt für Europa, Afrika und den Mittleren Osten --
Marie-Claire Forgue, <mcf@w3.org>, +33.492.38.75.94 oder +33.676.86.33.41
Kontakt für Asien --
Yasuyuki Hirakawa <chibao@w3.org>, +81.466.49.1170

(auch in Französisch, Japanisch, und Chinesisch verfügbar; siehe auch Übersetzungen in andere Sprachen)



http://www.w3.org/ -- 4. April 2006 -- Das World Wide Web Consortium (W3C) kündigt die Eröffnung seines Chinesischen Regionalbüros am 27. April 2006 an. W3C lädt mit seinem neuesten Büro Experten in China ein, sich dem internationalen Projekt zur Entwicklung von Web-Standards anzuschließen. Das Büro ist am Advanced Computing Technologies, School of Computer Science & Engineering of Beihang University in Beijing, China, angesiedelt.

Eine Eröffnungszeremonie bildet den Auftakt für zwei Tage mit Präsentationen und Podiumsdiskussionen (27.-28. April 2006 im Ruxin Conference Center der Beihang University in Beijing). Unter den Teilnehmern der Eröffnungsfeierlichkeiten sind Dr. Steve Bratt, leitender Geschäftsführer des W3C, und Vertreter von führenden Industrieunternehmen und Forschungsinstituten in China. Abgesandte der chinesischen Industrie und Akademie werden Vorträge halten und Mitarbeiter des W3C werden die laufende Arbeit des W3C an der Mobile Web Initiative, der Internationalization Activity, der Rich Web Client Activity, der Semantic Web Activity, und der Voice Browser Activity präsentieren. Die Liste der Sprecher dieser Veranstaltung beinhaltet unter anderem:

Chinas IT-Industrie zeigt signifikantes Wachstum

In den vergangenen Jahren hat China ein signifikantes Wachstum in der Sparte Informationstechnologie (IT) von beinahe 20% pro Jahr gezeigt. Chinas IT-Industrie zieht sowohl heimische als auch ausländische Kunden an, was zur Gründung von mehreren bekannten IT-Unternehmen geführt hat: Lenovo, Langchao, UFIDA, Baidu etc. Die Öffnung des chinesischen Marktes bewegt weitere multinationale Konzerne, lokale Niederlassungen zu eröffnen. China entwickelt Technologien in den Bereichen Web Services, Grid Computing, E-Commerce, E-Government, CRM, Netzwerk, mobiles Internet und mobiles Web, Robotik, Embedded Software etc. China verspricht damit eine führende Rolle in der IT in Asien zu übernehmen.

Mit Nachfrage aus dem internationalen wie aus dem Binnenmarkt ist es für die Web-Industrie in China wichtig, internationale Standards zu benutzen und aktiv an ihrer Entwicklung teilnzunehmen. Feedback aus diesem riesigen Markt zu Themen wie Internationalisierung und Nutzung des mobilen Web muss in die internationale Standardisierungsarbeit weitergeleitet werden.

Schule für Informatik und Ingenieurwissenschaften an der Universität Beihang

Beihang ist eine anerkannte Universität in China mit einer über 50-jährigen Geschichte. Sie hat ihre internationalen Austausch- und Kooperationsprogramme aktiv und intensiv weiterentwickelt.

Die Schule für Informatik und Ingenieurswissenschaften an der Universität Beihang rangiert mit über 130 Mitgliedern der Fakultät unter den besten Einrichtungen für Informatik in China. Die Schule beherbergt zentrale nationale Laboratorien, ein Hauptlabor des Erziehungsministeriums und zwei wichtige Laboratorien der Stadt Beijing. Sie hat eine Vielzahl nationaler Preise gewonnen und verfügt über eine lange Liste von Publikationen in internationalen Fachmagazinen. Mitarbeiter und Studenten nehmen an 138 externen Forschungsprojekten mit einem Gesamtforschungsetat in 2005 von über 150 Millionen Renminbi (15M€) teil.

Über die W3C-Regionalbüros

Während seine Mitglieder daran arbeiten, das volle Potenzial des Web zu verwirklichen, kooperiert W3C mit regionalen Organisationen, welche die Arbeit des W3C fördern möchten. Die W3C Regionalbüros unterstützen dies mit Werbemaßnahmen in den Landessprachen, helfen die geographische Basis des W3C zu erweitern und unterstützen die internationale Teilnahme an W3C-Aktivitäten. Einschließlich des neuen Büros in China hat W3C derzeit 16 Büros in Australien, den Beneluxländern, China, Deutschland und Österreich, Finland, Griechenland, Großbritannien und Irland, Hong Kong, Indien, Israel, Italien, Korea, Marokko, Schweden, Spanien sowie in Ungarn.

Über das World Wide Web Consortium (W3C)

Das World Wide Web Consortium (W3C) ist ein internationales Konsortium, in dem Mitgliedsorganisationen, ein Stab von Vollzeitmitarbeitern und die Öffentlichkeit gemeinsam daran arbeiten, Web-Standards zu entwickeln. W3C verfolgt seine Ziele hauptsächlich durch die Erstellung von Web-Standards und Richtlinien, die ein langfristiges Wachstum des Web sicherstellen sollen. Über 400 Organisationen sind Mitglieder des Konsortiums. W3C wird gemeinsam vom MIT Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory (MIT CSAIL) in den USA, der European Research Consortium for Informatics and Mathematics (ERCIM) mit Sitz in Frankreich und der Keio University in Japan geführt und hat darüber hinaus ein Weltweites Netz von W3C-Büros. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.w3.org/

Übersetzung: Thomas Tikwinski, W3C.DE/AT