W3C

W3C lädt Entwickler ein, WCAG 2.0 zu implementieren

WAIs Richtlinien für Web-Inhaltszugänglichkeit 2.0 erreicht die Bewerberempfehlung

Kontakt Amerika, Australien --
Ian Jacobs, <ij@w3.org>, +1.718.260.9447 oder +1.617.253.2613
Kontakt Europa, Afrika und Mittlerer Osten --
Marie-Claire Forgue, <mcf@w3.org>, +33 4 92 38 75 94 oder +33 6 76 86 33 41
Kontakt Asien --
Yasuyuki Hirakawa <chibao@w3.org>, +81.466.49.1170

(auch erhältlich in Französisch und Japanisch; Schauen Sie auch nach Übersetzungen in andere Sprachen)



http://www.w3.org/ -- 30. April 2008 -- Heute gibt W3C bekannt, dass die WCAG - Web Content Accessibility Guidelines 2.0 (Richtlinien für Web-Inhaltszugänglichkeit 2.0) bereitstehen, um von Entwicklern und Designern in Web-Anwendungen und -Inhalten getestet zu werden. Die Veröffentlichung der WCAG 2.0 als Bewerberempfehlung, ein bedeutender Schritt im W3C Standardisierungsprozess, zeigt einen breiten Konsens in der WCAG-Arbeitsgruppe und unter den öffentlichen Begutachtern des technischen Inhalts dieses Dokuments.

"Der Gemeinschaft liegt viel daran, dass die WCAG 2.0 eine abschliessende W3C-Empfehlung werden und das bringt uns einen Schritt weiter", sagte Loretta Guarino Reid, Mitvorsitzende der WCAG-Arbeitsgruppe. "Das Erreichen von WCAG 2.0 als Bewerberempfehlung stellt ein solides Dokument zur Verfügung, welches Entwickler für die testweise Anwendung in ihren Webseiten nutzen können."

WCAG 2.0 erfüllt die heutigen Anforderungen

WCAG spricht die Zugänglichkeit von Web-Inhalten für Menschen mit Behinderungen und viele ältere Benutzer an und ist eine von drei Web-Zugangsrichtlinien, die von der W3C WAI - Web Accessibility Initiative (Web-Zugänglichkeitsinitiative) erstellt wurden. WCAG 2.0 stellt eine stabile Grundlage für den Zugang zu Web-Inhalten und -Anwendungen zur Verfügung. Unterstützende Dokumente ermöglichen es, sie flexibel bei einer grossen Auswahl an Web-Technologien und -Umgebungen im heutigen Netz einzusetzen. WCAG 2.0 wurde gestaltet, um es leichter benutzen zu können als WCAG 1.0 und es lässt sich präziser testen, indem es eine Kombination von automatischen Tests und menschlicher Evaluierung nutzt.

WCAG 2.0 berücksichtigt umfangreiche Rückmeldungen der Gemeinschaft

"WCAG 2.0 wurde mit umfangreichem Input der Gemeinschaft entwickelt", sagte Gregg Vanderheiden, Mitvorsitzender der WCAG-Arbeitsgruppe und Direktor des Trace R&D Center (Trace Forschungs- und Entwicklungszentrums) der Universität von Wisconsin-Madison. "Wir haben sehr hart gearbeitet, inklusive der Veröffentlichung von zwölf Arbeitsentwürfen und der Berücksichtigung der mehr als 3000 Kommentare, um sicherzustellen, dass WCAG 2.0 die Anforderungen an einen aktualisierten internationalen Standard erfüllt, der sich harmonisch in nationale und lokale Web-Zugangsrichtlinien einfügen lässt."

WCAG-Arbeitsgruppe sucht unterschiedliche Implementierungen der WCAG 2.0 

Die Arbeitsgruppe sucht bis zum 30. Juni 2008 Rückmeldungen bezüglich Erfahrungen bei der Einführung von WCAG 2.0 bei verschiedenen Arten von Webseiten und Web-Anwendungen. Eine umfangreiche Reihe unterstützender Dokumente als Hilfestellung für Anwender/Einführer ist erhältlich. Die Reihe beinhaltet "Wie erreicht man WCAG 2.0", welches Entwicklern und Designer erlaubt, einen maßgeschneiderten Blick auf die WCAG 2.0 Anforderunge zu werfen; "Verständnis von WCAG 2.0"; "Techniken für WCAG 2.0"; "Ein Überblick über die WCAG 2.0 Dokumente"; eine "WCAG 2.0 Übersicht über die meistgestellten Fragen"; und "Vergleich zwischen WCAG 1.0 und WCAG 2.0" zur Unterstützung des Übergangs auf WCAG 2.0.

Über das World Wide Web Konsortium [W3C]

Das World Wide Web Konsortium (W3C) ist ein internationales Konsortium, in dem  Mitgliederorganisationen, ein Vollzeit-Mitarbeiterstab und die Öffentlichkeit zusammenarbeiten, um Web-Standards zu entwickeln. W3C verfolgt seine Aufgabe  hauptsächlich über die Erstellung von Web-Standards und Richtlinien, die gedacht sind, das Langzeitwachstum des Webs sicherzustellen. Über 400 Organisationen sind Mitglieder des Konsortiums. W3C wird gemeinschaftlich vom MIT Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory (MIT CSAIL) in den USA, dem Europäischen Forschungskonsortium für Informatik und Mathematik (ERCIM) mit Hauptsitz in Frankreich und der Keio Universität in Japan geführt und besitzt weltweit zusätzliche Büros. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.w3.org/.

Über die Web-Zugänglichkeitsinitiative [WAI]

W3Cs Web-Zugänglichkeitsinitiative (WAI) arbeitet mit Organisationen auf der ganzen Welt zusammen und verfolgt das Ziel der Web-Zugänglichkeit, indem sie sicherstellt, dass Kerntechnologien des Webs die Zugänglichkeit unterstützen; sie entwickelt Richtlinien für Web-Inhalte, Benutzeragenten und Autorenwerkzeuge; erleichtert die Entwicklung von Evaluierungs- und Reparaturwerkzeugen; begleitet Ausbildung und Beratung; und koordiniert die Forschung und Entwicklung, die die zukünftige Zugänglichkeit des Webs beinflussen kann. WAI wird anteilig vom US-Bildungsministerium, dem Information Society Technologies Programm der Europäischen Kommission, IBM, Microsoft Corporation, SAP und Wells Fargo unterstützt.