W3C

World Wide Web Konsortium eröffnet Niederlassung im Senegal

Kontakt Amerika, Australien --
Ian Jacobs, <ij@w3.org>, +1.718.260.9447 oder +1.617.253.2613
Kontakt Europa, Afrika und Mittlerer Osten --
Marie-Claire Forgue, <mcf@w3.org>, +33 6 76 86 33 41

(auch erhältlich in Französisch und Englisch; Schauen Sie auch nach Übersetzungen in andere Sprachen)



http://www.w3.org/ -- 26. Mai 2009 -- Das World Wide Web Konsortium (W3C) ist stolz, die Eröffnung seiner ersten W3C-Niederlassung in Westafrika bekanntgeben zu können: die W3C-Senegalniederlassung wird von der Ecole Supérieure Polytechnique (ESP) betreut, die der Université Cheikh Anta Diop (UCAD), in Dakar, Senegal angegliedert ist. Mit seiner ersten französischsprachigen Niederlassung freut sich W3C auf steigende Interaktion mit der französischsprachigen Gemeinschaft, speziell den Nachbarländern in Afrika. Die Eröffnungszeremonie wird am 27. Mai 2009, als Teil des eLearning Afrika-Konferenz-Programms, gefeiert.

Senegal IT setzt auf Innovation

Laut eines kürzlich erschienenen OSIRIS-Reports haben nur 6,1% der senegalesischen Bevölkerung Internetzugang. Jedoch gibt es Hinweise, die auf einen Trend zu vermehrter IT-Verfügbarkeit hindeuten, teilweise aufgrund erhöhter Nachfrage von Instituten höherer Bildung im Land.

In Afrika und besonders im Senegal zeigt eine Reihe von IT-Sektoren ein starkes Wachstum, inklusive e-Commerce-Lösungen, Telekommunikation, e-Banking, CRM, mobiles Internet, Netzwerkintregration und Webanwendungsentwicklung. Außerdem wird Senegals Stärke auf den Internet- und Mobilsektoren dem Land dabei helfen, die digitale Kluft zu schmälern. In den letzten Jahren war W3C (durch Workshops und Interessengruppen) mit daran beteiligt, wie mobile Technologie die ökonomische Entwicklung auf diesem aufstrebenden Markt fördern kann.

Betreuer der senegalesischen Niederlassung bringt regionales Fachwissen zu W3C

Die Ecole Supérieure Polytechnique (ESP), Betreuer der neuen W3C-Senegalniederlassung, ist eine bekannte Ingenieursschule, deren Hauptziele: das Anbieten höherer Bildung in Vorbereitung auf die Funktionen der Supervision in Produktion und Dienstleistung; die Durchführung von Forschungsaktivitäten, die auf kontinuierliche Verbesserung, Anpassung und Teilnahme an wissenschaftlicher und technologischer Entwicklungen zielen; und die Ausführung von Expertenevaluierungen für öffentliche und private Unternehmen sind. Die W3C-Senegalniederlassung wird von Ibrahima Hgom, Projektleiter der Informatikabteilung der ESP, und Alex Corenthin, Vorsitzender des ISOC Senegal, gemeinsam geführt.

Die Inebtriebnahme der W3C-Senegalniederlassung ist Teil des Digital World Forum-Projekts (7. Forschungsrahmenprogramms der EU - FP7), welches herausfinden möchte, wie preiswerte Technologien helfen können, die digitale Kluft zu überbrücken.

Über W3C Niederlassungen

As its Members work to realize the full potential of the Web, W3C collaborates with regional organizations wishing to further W3C’s mission. The W3C Offices assist with promotion efforts in local languages, help broaden W3C’s geographical base, and encourage international participation in W3C Activities. W3C has Offices in: Australia; the Benelux countries; Brazil; China; Finland; Germany and Austria; Greece; Hungary; India; Israel; Italy; Korea; Morocco; Senegal; Southern Africa; Spain; Sweden; and the United Kingdom and Ireland.

So wie die Mitglieder arbeiten, um das volle Potential des Webs zu erreichen, arbeitet W3C mit regionalen Organisationen zusammen, die den Auftrag von W3C unterstützen möchten. Die W3C-Niederlassungen unterstützen mit Werbeaktionen in lokaler Sprache, helfen bei der Erweiterung der geografischen Basis von W3C, und ermutigen zu internationaler Teilnahme an W3C-Aktivitäten. W3C hat Niederlassungen in: Australien; den Beneluxländern; Brasilien; China; Finnland; Deutschland und Österreich; Griechenland; Ungarn; Indien; Israel; Italien; Korea; Marokko; Senegal; Südafrika; Spanien; Schweden; und Großbritannien und Irland.

Über das World Wide Web Konsortium [W3C]

Das World Wide Web Konsortium (W3C) ist ein internationales Konsortium, in dem  Mitgliederorganisationen, ein Vollzeit-Mitarbeiterstab und die Öffentlichkeit zusammenarbeiten, um Web-Standards zu entwickeln. W3C verfolgt seine Aufgabe  hauptsächlich durch die Erstellung von Web-Standards und Richtlinien, die gedacht sind, das Langzeitwachstum des Webs sicherzustellen. Über 400 Organisationen sind Mitglieder des Konsortiums. W3C wird gemeinschaftlich vom MIT Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory (MIT CSAIL) in den USA, dem Europäischen Forschungskonsortium für Informatik und Mathematik (ERCIM) mit Hauptsitz in Frankreich und der Keio Universität in Japan geführt und besitzt weltweit zusätzliche Niederlassungen. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.w3.org/.