W3C

World Wide Web Consortium mit Stand auf der 3GSM 2005 vertreten

W3C Technologien entscheidend für den Erfolg des Mobile Web

Kontakt für America und Australien --
Janet Daly, <janet@w3.org>, +1.617.253.5884
Kontakt für Europa, Afrika und den Mittleren Osten --
Marie-Claire Forgue, <mcf@w3.org>, +33.492.38.75.94
Kontakt für Asien --
Yasuyuki Hirakawa <chibao@w3.org>, +81.466.49.1170

(auch in Französisch and Japanisch verfügbar)

Deutsche Übersetzung der originalen Pressemitteilung: Thomas Tikwinski, W3C.DE/AT


http://www.w3.org/ -- 8. Februar 2005 -- Das World Wide Web Consortium (W3C) wird mit einem eigenen Stand auf dem 3GSM Congress vom 14. bsi zum 17. Februar 2005, im Palais des Festivals et des Congres in Cannes, Frankreich, vertreten sein. Alle Teilnehmer haben jetzt die Gelegenheit, sich in Halle 1,Stand A24, über die Mobile-Web-Anstrengungen des W3C zu informieren. .

"Die W3C Recommendations haben das Web mit Standard-Technologien ausgerüstet, die der ganzen Breite der Web-Bürgerschaft besser dienen", erklärt W3C-Direktor Tim Berners-Lee. "Unser Ziel ist es, den Zugriff auf das Web von einem mobilen Endgerät so einfach, leicht und angenehm wie von einem Desktop-PC aus zu machen."

W3C entwickelt Interoperability-Standards für das Mobile Web

Das Web mit einem mobilen Endgerät zu erkunden ist heute, aufgrund von Hindernissen in der Interoperabilität und Nutzbarkeit, ein noch unerfülltes Versprechen. Die Menschen finden, dass ihre Lieblings-Webseiten mit einem mobilen Endgerät nur schwer nutzbar sind, wenn sie überhaupt verfügbar sind. W3C beschäftigt sich momentan mit vielen Herausforderungen des Mobile Web:

W3C hat Gruppen, die an Geräteunabhängigkeit, multimodalem Web-Zugriff und Inhaltstypen für Mulimedia Messaging arbeiten. Standard-Organisation, die sich spezifisch mit mobilen Aspekten beschäftigen, haben bereits zahlreiche W3C Recommendations übernommen, wie XHTML Basic, SMIL Mobile, Mobile SVG, InkML, CC/PP und VoiceXML 2.0. Alle diese Spezifikationen vermitteln das Erlebnis eindrucksvoller Inhalte und nutzen die Mächtigkeit und Erweiterbarkeit des XML-Standards.

W3C befasst sich mit den Anliegen der Mobil-Industrie

Unterstützer des Mobile Web erkennen die ungeheuren geschäftlichen Möglichkeiten, die durch die Kombination von mobilen und Web-Technologien entstehen. Schlüsselfiguren in mobilen Diensten wie Hersteller von Autorenwerkzeugen, Inhalteanbieter, Endgerätehersteller, Browserhersteller und Mobilfunknetzbetreiber haben ein gemeinsames Ziel: Der Zugriff auf das Web von einem mobilen Gerät aus sollte so bequem sein wie am Schreibtisch. Dem großen Erfolg des Mobile Web Initiative workshop vor zwei Monaten folgend, erwartet W3C, in 2005 eine Mobile-Web-Initiative zu starten, die sich darauf konzentriert, die Umsetzung von standardisierten Technologien zu verbessern und optimale Verfahren für die Industrie zu finden.

W3C-Stand in Halle 1 - A24

Der W3C-Stand befindet sich in der Haupthalle des Palais des Festivals: Hall 1 - A24. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Marie-Claire Forgue, <marie@w3.org> oder besuchen Sie die W3C@3GSM05-Seite.

Über das World Wide Web Consortium [W3C]

Das W3C wurde gegründet, um alle Möglichkeiten des Webs zu erschließen. Dazu werden einheitliche Protokolle entwickelt, die den Fortschritt des Webs fördern und seine Interoperabilität sicherstellen. Das W3C ist ein internationales Industrie-Konsortium, das gemeinsam vom MIT Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory (CSAIL) in den USA, dem European Research Consortium for Informatics and Mathematics (ERCIM) mit Sitz in Frankreich und der Keio Universität in Japan geführt wird. Das Konsortium bietet folgende Dienstleistungen: Informationen über das World Wide Web für Entwickler und Benutzer sowie verschiedene prototypische und Musteranwendungen, um den Einsatz der neuen Technik zu demonstrieren. Gegenwärtig sind über 400 Organisationen Mitglieder des Konsortiums. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.w3.org/.

Über das Deutsch-Österreichische Büro des World Wide Web Consortiums [W3C]

Das Deutsch-Österreichische Büro des W3C (W3C.DE) im Fraunhofer-Institut für Medienkommunikation ist der Repräsentant des W3C für den deutschen Sprachraum. http://www.w3c.de/