W3C Office Germany and Austrian

World Wide Web Consortium eröffnet Spanisches W3C Büro

W3C verstärkt seine Präsenz in der spanisch sprechenden Welt

Kontakt Amerika, Australien --
Janet Daly, <janet@w3.org>, +1.617.253.5884 oder +1.617.253.2613
Kontakt Europa, Mittlerer Osten --
Marie-Claire Forgue, <mcf@w3.org>, +33.492.38.75.94
Kontakt Asien --
Yasuyuki Hirakawa, <chibao@w3.org>, +81.466.49.1170

Dies ist die Übersetzung der Pressemitteilung: World Wide Web Consortium Launches Spanisch Office
Übersetzung: Henning Fischer


http://www.w3.org/ -- 20. Oktober 2003 -- Das World Wide Web Consortium (W3C) eröffnet heute das Spanische W3C Büro an der Fundación para el Fomento de la Investigación Cientifica y la Tecnología (FICYT) in Oviedo, Spanien. Obwohl dieses Büro hauptsächlich die Sichtbarkeit des W3C in Spanien erhöhen soll, ist es ebenso das erste W3C Büro mit aktiven Kontakten in den spanischsprechenden Ländern weltweit. Es vervollständigt die Europäischen W3C Büros in den Benelux-Ländern, Deutschland und Österreich, Finland, Griechenland, Ungarn, Italien, Schweden sowie Großbritanien und Irland.

Auf der Eröffnungsfeier war neben Dr. Daniel Dardailler, Stellvertretender Vorsitzender des W3C für Europa, unter anderen Sr. D. Luis Iturrioz-Viñuela, Präsident des FICYT anwesend.

Die Eröffnungsfeier ist eine öffentliche Veranstaltung, mit den folgenden Präsentationen von W3C Mitgliedern:

Spaniens IT Industrie erlebt einen neuen Wachstum

Der spanische Kommunikationstechnologie-Sektor verzeichnet gegenwärtig ein enormes Wachstum. Dies geschieht parallel zur Entwicklung der Informationsgesellschaft: Die Nutzung von Mobiltelefonen liegt bei 65% der Bevölkerung. 94% aller Schulen und 31% der Privathaushalte haben direkten Internetzugang. Spanien steht an Platz zwei bei der Verfügbarkeit von Breitbandanschlüssen bei Privathaushalten (die Rate liegt bei 18% der Bevölkerung). Als ein verheißungsvolles Zeichen für den industriellen Wachstum, stiegen die Ausgaben für Produkte der Informations- und Kommunikationstechnologie in den Jahren von 1995 bis 2001 um 50%, von einem Anteil von 3.7% auf einen Anteil von 5.1% (2001) des Bruttoinlandsprodukts (Quelle: Spanisches Wissenschaftsministerium).

Jüngst hat die spanische Regierung das España.es Programm gestartet. Ziel dieses Programmes ist es, die Nutzbarkeit des Webs für die Verwaltung sowie die Bildung zu verbessern und die Gründung kleiner und mittelständiger Unternehmen zu fördern. Begleitend dazu sind Maßnahmen bezüglich des territorialen Zusammenhalts, des Internetzugangs für die Bevölkerung, der Entwicklung neuer Inhalte für das Web und Strategien für die Verbesserung der Nutzbarkeit des Webs im Allgemeinen geplant. Das España.es Progamm hat ein Investitionsvolumen von über 1M€ für die Jahre 2004-2005.

Bis vor kurzer Zeit, und im Gegensatz zu der Bedeutung der spanischen Industrie in Europa, hatte das W3C in Spanien lediglich drei Mitglieder. Diese Situation hat sich aber schnell geändert. Das Spanische W3C Büro hat bereits neun neue Mitglieder verpflichtet und die spanische Gemeinschaft gewinnt immer mehr an Beachtung. Mit der Eröffnung des Spanischen W3C Büros hofft das W3C, seine Präsenz in diesem wichtigen Bereich zu erhöhen und von den Resultaten der spanischen Industrie und Wissenschaft für seine eigene Arbeit zu profitieren.

FICYT knüpft neue Verbindungen und erhöht die Sichtbarkeit des W3C in Spanien und Latein Amerika

FICYT betreibt angewandte Forschung im Bereich der Informationstechnologie, sowohl selbstfinanziert als auch im Auftrag von privaten und öffentlichen Stellen. Es ist eine nicht auf Gewinnerzielung gerichtete Institution, deren Ziel die Zusammenarbeit mit der Industrie in den Bereichen Forschung und Entwicklung ist. Die Aktivitäten des FICYT beinhalten:

Des Weiteren unterhält das FICYT ein bedeutendes Kontaktnetzwerk zu Latein Amerika. Das neue W3C Büro wird bei der Koordinierung der Gemeinschaften in Latein Amerika helfen, indem es ebenfalls Informationen für diese Staaten vorhält. Daneben koordiniert es neue Übersetzungen von Dokumenten ins Spanische und baut Pressekontakte auf.

Als ein herstellerunabhängiges W3C Mitglied mit einem weitreichenden Kontaktnetzwerk erfüllt das FICYT die Kriterien, um ein W3C Büro zu führen.

Über W3C Büros

Auf dem Weg zur Erreichung des "vollen Potenzials" des Webs, verfolgen W3C Partner mit regionalen Organisationen die Mission des Konsortiums. Die W3C Büros unterstützen die Öffentlichkeitsarbeit in ihren jeweiligen Sprachen, helfen die geographische Basis zu erweitern und regen in ihren Regionen zur internationalen Teilnahme an W3C Aktivitäten an. Zur Zeit unterhält das W3C 14 Büros is Australien, den Benelux Staaten, Österreich und Deutschland, Finland, Griechenland, Hong Kong, Ungarn, Israel, Italien, Korea, Marokko, Schweden, Spanien und in Großbritannien und Ireland.

Über das World Wide Web Consortium [W3C]

Das World Wide Web Consortium wurde gegründet, um alle Möglichkeiten des Web zu erschließen. Dazu werden einheitliche Protokolle entwickelt, die den Fortschritt des Webs fördern und seine Interoperabilität sicherstellen. Das W3C ist ein internationales Industrie- Konsortium, das gemeinsam vom MIT Laboratory for Computer Science (MIT LCS) in den USA, dem European Research Consortium for Informatics and Mathematics (ERCIM) mit Sitz in Frankreich und der Keio-Universität in Japan geführt wird. Das Konsortium bietet folgende Dienstleistungen: Informationen über das World Wide Web für Entwickler und Benutzer sowie verschiedene prototypische und Musteranwendungen, um den Einsatz der neuen Technik zu demonstrieren. Gegenwärtig sind etwa 400 Organisationen Mitglieder des Konsortiums. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.w3.org/.

Das Deutsch-Österreichische Büro des W3C (W3C.DE) im Fraunhofer-Institut für Medienkommunikation ist der Repräsentant des W3C für den deutschen Sprachraum. http://www.w3c.de/