W3C

W3C feiert sein 10-jähriges Jubiläum

Ganztagesveranstaltung bringt technische Fachleute und Prominenz zusammen, um die Vergangenheit zu reflektieren und die Zukunft zu inspirieren.

Kontakt Amerika und Australien --
Janet Daly, <janet@w3.org>, +1.617.253.5884
Kontakt Europa, Afrika und Mittlerer Osten --
Marie-Claire Forgue, <mcf@w3.org>, +33.492.38.75.94
Kontakt Asien --
Yasuyuki Hirakawa <chibao@w3.org>, +81.466.49.1170

Deutsche Übersetzung der originalen Pressemitteilung , Petra Lischke, W3C.DE/AT


http://www.w3.org/ -- 30 November 2004 -- Das World Wide Web Consortium (W3C) begeht sein 10-jähriges Jubiläum mit einem eintägigen Symposium am 1. Dezember im  Fairmont Copley Hotel in Boston, Massachusetts. W3C10 bringt Web- und Intenetfachleute aus der ganzen Welt zusammen, um an die Ursprünge des W3C zu erinnern und auf die Zukunft der Webentwicklung und W3C's Rolle darin zu schauen.

Das Web ist 15; W3C ist 10

Im März 1989, während seiner Anstellung bei CERN (l'Organisation Européenne pour la Recherche Nucléaire), schrieb Tim Berners-Lee ein  Proposal, welches die Grundlage des World Wide Web werden sollte. Mit Befürwortung seines Supervisors, dem verstorbenen Mike Sendall, und der Unterstützung durch Kollegen insbesondere Robert Cailliau, verbreitete sich Berners-Lee's Erfindung von einem Server bei CERN (1990) auf Millionen und Abermillionen heutige Server.

Schon in diesen ersten Tagen sah  Berners-Lee das Potential für ein unglaubliches Wachstum welches auf Schlüsseleigenschaften beruhte: Offenheit für Technologien und gemeinsam vereinbarte Standards und Protokolle. CERN stimmte zu Tim's Code für alle ohne jegliche Gebühr verfügbar zu machen, aber wer sollte dafür sorgen, dass all die Standards und Protokolle entwicket, verbreitet und genutzt würden, um ein Web für alle Nutzer zu sichern und es nicht auseinander brechen zu lassen?

Im Oktober 1994, gründete Berners-Lee, mit Hilfe des verstorbenen Michael Dertouzos vom MIT Laboratory for Computer Science, das World Wide Web Consortium (W3C). Von Anfang an war seine Mission, alle Möglichketen des Web zu erschließen ("Lead the Web to Its Full Potential.") Es wurde auf zwei unterschiedlichen Wegen durchgeführt. Zuerst hat W3C technische Empfehlungen entwickelt, welche die Industrie als Webstandards übernahm, wie Hypertext Markup Language (HTML), Cascading Style Sheets (CSS), und Extensible Markup Language (XML).  Letztere ebnete den Weg für neue graphischen und multimedialen Formaten (SVG and SMIL) so wie Applikationen für  Mobile Devices, wie VoiceXML 2 und XHTML Basic. Zusätzlich zu diesen Formatierungsstandards fungierte W3C als Entwicklungszentrum für das Semantic Web. Der zweite Weg, auf  welchem W3C das Web beeinflusste, war durch die Entwicklung von Regeln und Verfahren, die eine breite Anwendung und das Wachstum von Webtechnologien möglichst vilen Menschen zugänglich machte, einschließlich W3C's Web Accessibility Initiative, seiner  Internationalization Activity und seiner Patent Policy.

Das "W3C10"- Programm schaut zurück und in die Zukunft

Um sein 10-jähriges Jubiläum zu feiern, organisiert W3C am 1. Dezember ein eintägiges Symposium  für  Mitglieder und geladene Gäste, um über die Bedeutung des Web, die zentrale Rolle des W3C's in seiner Gesamtheit und die Risiken und Möglichkeiten angesichts des Web während der zweiten Dekade des W3C nachzudenken.

"Dieses spezielle Jubiläum räumt die Möglichkeit ein, die Auswirkungen des Web und die W3C's Verantwortlichkeit zu würdigen ," sagte Tim Berners-Lee, W3C's Direktor. "Ich hoffe, es wird auch zu mehr Zusammenarbeit, Kreativität und Verständnis quer über den ganzen Globus inspirieren."

Veranstaltungsleiter sind  Ethernet-Erfinder und Internet-Pionier Bob Metcalfe. Das reichhaltige Programm beinhaltet zu gleichen Teilen Reflektion und Projektion. Einige Sitzungen  behandeln die ersten Tagen des Web und und das In-Erscheinung-Treten des W3C bis zu den gesellschaftlichen und sozialen Einflüssen des Web auf die Welt, die wir  heute erleben. Andere zeigen den Einfluss des Web und der Webstandards in Hinblick auf neue Gebiete der technischen Webentwicklung und Spannungen, die gelöst werden müssen.

"W3C10 ist ein Fest, das die Menschen zusammenbringt, die bahnbrechend, standardisierend, implementierend und daon profitierend für die Webtechnologien arbeiten," erklärte Steve Bratt, W3C Chief Operating Officer. "Wir prechen über die Vergangenheit von W3C und den Träumen für die Zukunft der Webtechnologie. Das wird das Fest  zu einem erfolgreichen und aufregenden Tag machen."

Trägerschaft  für W3C10 ist International

W3C10 genießt großzügige Unterstützung sowohl durch Mitglieder wie auch andere Organisationen einschließlich der Platinum sponsors MIT Computer Science und Artificial Intelligence Laboratory (CSAIL), HP, und Microsoft Corporation; Gold Sponsoren Adobe Systems, Amadeus e-Travel, BEA Systems, Google, IBM, ILOG, und INRIA; und Silver Sponsor Billiotek srl, CERN, Digital Enterprise Research Institute (DERI), IONA Technologies, Inc., Intervoice, Inc., Nokia, Sogei, und Uncover the Net.

Über das World Wide Web Consortium [W3C]

Das W3C wurde gegründet, um alle Möglichkeiten des Webs zu erschließen. Dazu werden einheitliche Protokolle entwickelt, die den Fortschritt des Webs fördern und seine Interoperabilität sicherstellen. Das W3C ist ein internationales Industrie-Konsortium, das gemeinsam vom MIT Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory (CSAIL) in den USA, dem European Research Consortium for Informatics and Mathematics (ERCIM) mit Sitz in Frankreich und der Keio Universität in Japan geführt wird. Das Konsortium bietet folgende Dienstleistungen: Informationen über das World Wide Web für Entwickler und Benutzer sowie verschiedene prototypische und Musteranwendungen, um den Einsatz der neuen Technik zu demonstrieren. Gegenwärtig sind über 400 Organisationen Mitglieder des Konsortiums. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.w3.org/.


Über das Deutsch-Österreichische Büro des World Wide Web Consortiums [W3C]

Das Deutsch-Österreichische Büro des W3C (W3C.DE) im Fraunhofer-Institut für Medienkommunikation ist der Repräsentant des W3C für den deutschen Sprachraum. http://www.w3c.de/