W3C

World Wide Web Consortium gibt drei Webservices Recommendations frei

W3Cs XML Protocol Working Group entwickelt dreiteilige Lösung für bessere Webservices Performance

Kontakt America and Australien --
Janet Daly, <janet@w3.org>, +1.617.253.5884
Kontakt Europa, Afrika and Mittlerer Osten --
Marie-Claire Forgue, <mcf@w3.org>, +33.492.38.75.94
Kontakt Asien --
Yasuyuki Hirakawa <chibao@w3.org>, +81.466.49.1170

Testimonials sind auch verfügbar.

Deutsche Übersetzung der originalen Pressemitteilung: Petra Lischke, W3C.DE/AT


http://www.w3.org/ -- 25. Januar 2005 -- Das World Wide Web Consortium (W3C) hat drei neue Web Services Recommendations veröffentlicht: XML-binary Optimized Packaging (XOP), SOAP Message Transmission Optimization Mechanism (MTOM), und Resource Representation SOAP Header Block (RRSHB). Diese Recommendations ermöglichen die effiziente Packung und Übertragung binärer Daten die in einer SOAP 1.2 message enthalten sind oder dort referriert werden..

Webservices Anwendungen brauchen effective Standard-Methoden zur Behandlung binärer Daten

Web Services Anwendungen haben im Kern das Ziel Daten zwischen Anwendungen  gemeinsam zu nutzen. Dabei nutzen Sie einen zunehmenden Bestand an Medienformaten und Geräten, einschließlich großer Planzeichnungen und anderer Grafikdateien. Beispile können so kompliziert sein, wie die gemeinsame Nutzung von Blaupausen zwischen Unterschiedlichen Gruppen, oder anscheinend so einfach, wie.die Versendung eines Fotos von einer digitalen Kamera an einen Drucker.

Eines der größten Technik- und Performazprobleme für Webservices tritt auf, wenn ein Benutzer oder eine Anwendung mit großen binären Dateien umgehen muss. Binäre Dateien als XML zu kodierenproduziert riesige Dateien, die Bandbreite schlucken und Anwendungen messbar bremsen. Für einige Geräte kann das zu einer nicht mehr akzeptablen Performance führen.

W3C entwickelt dreiteilige Lösung für bessere Webservices Performance

Die W3Cs XML Protocol Working Group hat sich dieses Problems von Anfang an angenommen, während sie den ersten  SOAP Standard, SOAP 1.2, entwickelte. Die neuesten Recommendations, die heute veröffentlicht wurde, arbeitet mit SOAP 1.2, um das spezielle Problem anzugehen, die Perfomance von Web-Services durch   Standardmethoden und Mechanismen zur Übertragung von großen binären Daten zu verbessern.

"Durch die Öffnung eines effizienteren Weges eine SOAP-Nachricht (XOP and MTOM) zu serialisieren und zu übertragen, und durch Senden aller zu Verarbeitung benötigten Daten, oder gar wenn die Daten gerade nicht verfügbar sind (RRSHB), wurden  Webservices schneller und brauchbarer, " erklärte David Fallside, Vorsitzender der XML-Protokoll-Arbeitsgruppe.

XOP Allows Efficient Encoding of Binary Data in XML

XML-binary Optimized Packaging (XOP) bietet eine Standardmethode für Anwendungen an, um binäre Daten, wie sie sind,  zusammen mit einem XML Dokument zusammenzupacken. Das Ergebnis ist, dass Applikationen weniger Platz benötigen, die Daten abzulegen und eine geringere Bandbreite, um sie zu übermitteln. XOP arbeitet auf der Stufe des XML Informationssets (Infoset), der es erlaubt, die gleichen abstrakten Darstellungen eines XML-Dokumentes, auf unterschiedlichen Wegen zu serialisieren.

MTOM implementiert XOP, welches SOAP 1.2 schneller macht

Der Message Transmission Optimization Mechanism (MTOM) verwendet  Eigenschaften von XOP, um SOAP-Nachrichten zu adressieren. MTOM definiert ein "Transmission Optimization" feature, das SOAP-bindings befähigt, die Übertragung und/oder das das Format der Daten auf der Leitung für die Übertragung zu optimieren. Er definiert ebenfalls eine konkrete Implementation dieser Eigenschaft, auf Basis von HTTP und XOp, um verschiedene binäre Teile so wie die SOAP-Nachricht in einem MIME-Umschlag zu senden, wobei die Bandbreite und die Zeit für die Kodierung und Dekodierung solcher Daten, reduziert werden.

RRSHB zeigt eine Abkürzung zu Ressourcen

Der dritte Teil, die Resource Representation SOAP Header Block (RRSHB) Funktionalität erlaubt es SOAP-Nachrichten-Empfängern zwischengespeicherte Repräsentationen externer Ressourcen zu nutzen. Dies ist wichtig, weil es sein kann, wenn es entweder Begrenzungen der Bandbreite oder im Zugang zu Dateien gibt.  Es gibt dem Empfänger die Option entweder die Originaldatei zu verwenden, die durch einen URI identifiziert ist, oder eine gespeicherte Kopie, die der aktuellen SOAP- Nachricht beigefügt ist. Mit MTOM verwendet, erhöht sich die Geschwindigkeit der Verarbeitung, da die externen Datenbereits präsent sind, während der Empfänger beginnt, die Nachricht zu verarbeiten.

Über das World Wide Web Consortium [W3C]

Das W3C wurde gegründet, um alle Möglichkeiten des Webs zu erschließen. Dazu werden einheitliche Protokolle entwickelt, die den Fortschritt des Webs fördern und seine Interoperabilität sicherstellen. Das W3C ist ein internationales Industrie-Konsortium, das gemeinsam vom MIT Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory (CSAIL) in den USA, dem European Research Consortium for Informatics and Mathematics (ERCIM) mit Sitz in Frankreich und der Keio Universität in Japan geführt wird. Das Konsortium bietet folgende Dienstleistungen: Informationen über das World Wide Web für Entwickler und Benutzer sowie verschiedene prototypische und Musteranwendungen, um den Einsatz der neuen Technik zu demonstrieren. Gegenwärtig sind über 400 Organisationen Mitglieder des Konsortiums. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.w3.org/.

Über Deutsch-Österreichische Büro des World Wide Web Consortiums [W3C]

Das Deutsch-Österreichische Büro des W3C (W3C.DE) im Fraunhofer-Institut für Medienkommunikation ist der Repräsentant des W3C für den deutschen Sprachraum. http://www.w3c.de/